Großzügige Spende

Die drei Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Esens konnten heute eine tolle Spende von der Baustoffirma Hedlefs aus Esens entgegennehmen.

Bei der kürzlich durchgeführten Großveranstaltung anlässlich des 200-jährigen Firmenjubiläums haben unsere Jugendfeuerwehren die Firma tatkräftig unterstützt.

Als Dankeschön dafür wurde den Jugendsprechern ein riesiger Scheck übergeben!

Vielen Dank nochmal!

„Mit dem Feuerwehrvirus anstecken“

GRÜNDUNG – Zwölf Kinder bilden erste Kinderfeuerwehr in der Samtgemeinde Esens: Es sind die Holtgaster

Bericht von Heidi Hinrichs aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 02.10.2017

Feier im Holtgaster Feuerwehrhaus: Die Nachwuchsgewinnung läuft mit den „Füürhüpkes“ weiter.

ESENS. Ihre erste Kinderfeuerwehr hat die Samtgemeinde Esens in der Ortswehr Holtgast. Zwölf Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren sind in der Gruppe. Feuerwehrfrau Yvonne Caspers, vor 16 Jahren selbst Gründungsmitglied der Holtgaster Jugendfeuerwehr und inzwischen aktive Feuerwehrfrau, leitet die fröhliche Truppe, unterstützt von ihrer Vertreterin, Feuerwehrfrau Anke Andreesen, sowie Hendrik Hanstein, Sören Westerman und Horst Franz.

Die Kinderfeuerwehr hat bereits mit ihren ersten Diensten im Feuerwehrhaus begonnen und auf diese Weise auch die Gründungsfeier mit gestaltet. Zur Begrüßung konnten die Gäste nämlich ihre selbst gebackenen Kekse und Schokocrossies kosten.
Die Füürhüpkes

Spielerisch soll es auch künftig beim monatlichen Treffen der Holtgaster Kinder weitergehen. Brandschutzerziehung steht genauso auf dem Programm wie das Laternebasteln für den bevorstehenden Umzug, an dem die Feuerwehr Holtgast als Begleitung unentbehrlich ist.

Die Holtgaster feierten die Gründung gestern mit den Kindern, der Jugendfeuerwehr, vielen aktiven Wehrleuten, den Ortsbrandmeistern aus den Nachbargemeinden und Feuerwehrvertretern auf Kreisebene.

Die ersten Glückwünsche überbrachte Holtgast Ortsbrandmeister Andree Janßen, der betonte, dass die Holtgaster Feuerwehr ihre Nachwuchsarbeit auf noch festere Beine zu stellen. „Wir hoffen, dass wir euch mit dem Virus Feuerwehr infizieren können“, meinte er zu den Kindern.

Die Gruppe hat schon einen Namen: Die „Füürhüpkes“ wurden gestern mit passenden Caps und T-Shirts eingekleidet, die Holtgaster Firmen gespendet hatten.

„Die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehren in der Samtgemeinde ist gesichert“, gratulierte Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs. Er lobte die fünf Ortswehren in der Samtgemeinde und deren Ehrenamt, das von der Kommunalpolitik sehr ernst genommen werde, wenn es um finanzielle Ausstattung der Wehren gehe.

„Hier hat man erkannt, dass es ohne aktive Nachwuchswerbung nicht gelingen wird, auch in Zukunft Freiwillige zu haben“, sagte er. Da sich das Freizeitangebot der Kinder, die schulische Landschaft mit ihren Ganztagsschulen stark verändert habe, müsse auch die Feuerwehr andere Wege gehen.
Spielerische Vermittlung

Ein monatlicher Übungsvormittag an einem Sonnabend kommt diesem veränderten Freizeitverhalten der Kinder sicherlich entgegen. Für den spielerischen Wettstreit an der frischen Luft brachte der Samtgemeindebürgermeister ein Wikingerspiel mit. Lobende Worte überbrachte Holtgast Bürgermeister Gerhard Frerichs vom Gemeinderat: Man sei stolz auf seine Wehr, die jetzt mit einer Kinderfeuerwehr so gut aufgestellt sei.
Einsatzkräfte notwendig

„Wir brauchen den Nachwuchs“, sagte stellvertretender Kreisbrandmeister Erwin Reiners, der das Feuerwehrhaus in Holtgast mit einem Mehrgenerationenhaus verglich, in dem alle unter einem Dach für eine Sache wirkten. „Wir brauchen die Einsatzkräfte.“ Das hat man kürzlich wieder gesehen, als nach dem Sturm ,Sebastian’ jede Hand gebraucht wurde“, so Reiners.

Auch Friedhelm Tannen überbrachte als Kreisjugendfeuerwehrwart seine Grüße an die vierte Kinderfeuerwehr im Landkreis Wittmund und die 36. Kinderwehr in ganz Ostfriesland.

Von der Jugendfeuerwehr Holtgast gab es ein Geschenk, das alle Holtgaster Wehrleute brauchen können, wenn’ es „brennt“: Den Notrufkoffer als wichtigen Bestandteil für die Vermittlung in der Brandschutzerziehung der Kinder.

Bild und Text Heidi Hinrichs, Anzeiger für Harlingerland vom 02.10.2017

Spielplatzfest wieder mal ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr freute sich die Jugendfeuerwehr Holtgast über eine Einladung zum alljährlichen Spielplatzfest. Seit vielen Jahren ist die JF Holtgast Bestandteil dieser tollen Veranstaltung, die vom „Kinnerhuus Holtgast“ ausgerichtet wird. Auch wenn der Termin nicht wie üblich auf den ersten Sonntag im Juni fiel, war der Besucher andrang groß.

Da wir leider nicht mehr im Besitz eines eigenen Spritzenhauses sind, mussten wir kurzfristig für Ersatz sorgen. Die JF Esens half hier aus.
Wieder einmal gab es für die Jungs und Mädchen der JF Holtgast keine Pausen an den Kübelspritzen. Jung und Alt hatten große Freude beim „Ablöschen“ des in Brand geratenen Hauses. War das Haus erst einmal abgelöscht, waren nicht nur die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr, sondern auch Eltern und Betreuer das nächste Ziel der Jungen und Mädchen am Strahlrohr.

Brandwache und unterstützen beim Stockbrot backen hieß es dann direkt neben dem Spritzenhaus.
Der Besucherandrang riss auch hier nicht ab. Während die einen wie am Fließband die Stöcke mit Teig umwickelten, überwachten die anderen das Lagerfeuer, damit auch der jüngste Besucher ein Stockbrot backen konnte.

Schlittschuhlaufen in der Eishalle Sande

Am 28.01.2017 sind wir einer Einladung von Michael Petrosch und Holger Dräger gefolgt. Wir wurden in die Eishalle Sande zum Schlittschuhlaufen eingeladen. Zusammen mit einigen Jugendräumen aus der Samtgemeinde sind wir um 13.00 Uhr mit einem Bus in Richtung Sande gefahren. Einige Jungen und Mädchen hatten das Schlittschuhlaufen bereits sehr schnell erlernt. Den anderen hat man gemeinschaftlich zum Erfolg verholfen. Am Ende haben alle Jungen und Mädchen ein paar Runden ohne weitere Hilfen drehen können. 🙂 Jugendlichen und Betreuer hatten wie ihr sehen könnt sehr viel Spaß! Vielen Dank nochmal für die nette Einladung! Ein großes Dankeschön auch an die Eltern, die für eine kleine Verpflegung sorgten.

Bilder zu dieser Veranstaltung findet ihr hier:
https://www.facebook.com/pg/JFHoltgast/photos/?tab=album&album_id=1250698745006339

Hinrichs: „Jetzt könnt ihr mal so richtig angeben“

FAHRZEUGÜBERGABE

Bericht aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 12. Januar 2017
Bild und Text Klaus Händel

Samtgemeinde investiert 86 000 Euro in Fahrzeuge für die Jugendfeuerwehren Holtgast und Stedesdorf

Die „Alte Möhre“ von 1996 ist nach mehr als 200 000 gelaufenen Kilometern Geschichte. Zwei neue MTW bieten jetzt Ersatz.

„Heute ist für Euch ein großer Tag“, sagte Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs Dienstagabend im Feuerwehrgerätehaus Holtgast zu den Jugendabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren Holtgast und Stedesdorf. „Die Zeit mit der ,Alten Möhre‘ ist vorbei. Neue Fahrzeuge stehen für Euch bereit, keine reinen Mannschaftstransportwagen (MTWs), sondern weitaus mehr.“

Anlass für diese Worte bot die Übergabe von zwei Feuerwehrfahrzeugen des Typs Renault Master Combi, nicht nur für Fahrten mit den Jugendfeuerwehren, sondern inklusive Spezialausstattung auch für Einsatzfahrten der aktiven Kameraden beider Ortswehren.

Dazu begrüßte Holtgasts Ortsbrandmeister Harald Frerichs den stellvertretenden Kreisbrandmeister Erwin Reiners, Gemeindebrandmeister Thomas Peters, Stedesdorfs Ortsbrandmeister Johann Peters, die Jugendabteilungen sowie aus den Reihen der Politik und Verwaltung Holtgasts Bürgermeister Gerhard Frerichs, Stedesdorfs stellvertretenden Bürgermeister Martin Jacobs, einige Mitglieder der Räte sowie Okka Siebels, Sachbearbeiterin Feuerwehren bei der Samtgemeinde Esens, und die Vertreter der Beteiligten Firmen.

„Fast zwei Jahre sind nach dem ersten Beschluss zur Ersatzbeschaffung vergangen“, erklärte Ortsbrandmeister Harald Frerichs. Ein Grund dafür sei die Ausstattung der Fahrzeuge, die nun bis auf die Beschriftung abgeschlossen sei. Er dankte der Samtgemeinde für die Bereitstellung der Gelder. Auch die Zusammenarbeit mit dem Gemeindekommando habe wie immer gut funktioniert.

„Jetzt könnt ihr mal so richtig angeben, wenn ihr mit Euren Betreuern zu den nächsten Zeltlagern fahrt“, sagte Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs in Richtung Jugendabteilungen. Die neuen Fahrzeuge dienen den Fahrten und der Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses. Zugleich stärken sie mit ihrer Ausstattung aber auch die Schlagkraft der aktiven Einsatzkräfte in den Ortsfeuerwehren Holtgast und Stedesdorf. Das erkläre auch den Preis pro Fahrzeug von insgesamt 43 000 Euro, so Harald Hinrichs. Die Umbauten wurden von der Firma Schoon, vertreten durch Sven Bauer, vorgenommen.

T-Shirts in Blau für Stedesdorf und Rot für Holtgast übergaben Niels Block und Simon Murra, Autohaus Janssen in Aurich. Verbandskästen übergab Ralf Hartmanns, DRK-Bereitschaft Esens. Die Schlüssel überreichte Niels Block an Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs. Er übergab sie an Gemeindebrandmeister Thomas Peters, der sie an die Ortsbrandmeister Harald Frerichs und Johann Peters weiterreichte. Gemeinsam wünschten sie den Jugendlichen und Aktiven eine stets gute Fahrt.