Jugendfeuerwehr Holtgast einen ganzen Tag im Dienst

Die inszenierten Einsätze wurden hervorragend gemeistert

Seit vielen Wochen warteten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Holtgast bereits
auf den „Tag mit der Feuerwehr“. Schon vor 15 Jahren erstmals in der Jugendfeuerwehr
durchgeführt, findet er nunmehr seit 2015 regelmäßig alle zwei Jahre statt.
Am Samstagmorgen begann der „Tag mit der Feuerwehr“ mit der Einteilung der
Löschfahrzeuge. Danach wurde der Lehrsaal in einen Schlafsaal, und die Fahrzeughalle in
eine Mensa umfunktioniert. Noch währenddessen der erste Alarm. Von der „Leitstelle
Holtgast“ wurde ein „Containerbrand in Fulkum“ in der Kirchstraße gemeldet. Ausgearbeitet
wurden die über den Tag verteilten Übungen wie in den Vorjahren von den Kameraden der
aktiven Einsatzabteilung der Feuerwehr Holtgast. Somit war auch für die Betreuer vorher
nicht klar, was auf die Jugendlichen, die die Übungen leiten und abarbeiten sollten, warten
würde. Dieser Kleinbrand in Fulkum wurde schließlich schnell unter Kontrolle gebracht. Die
Löscharbeiten, sprich Aufbau der Wasserversorgung und eines Löschangriffs zogen sich
jedoch in die Länge. Währenddessen brachte der Eigentümer die Einsatzleitung mächtig unter
Druck, wollte er das Feuer doch gelöscht sehen.
Im Feuerwehrhaus wieder angekommen stand wie nach jedem Einsatz Fahrzeugpflege auf
dem Programm. Gerätschaften mussten wiederhergerichtet werden, damit diese bei der
nächsten Übung wieder einwandfrei funktionieren konnten.
Nach dem Mittagessen wollten die Floriansjünger dann etwas Sport treiben. Das
Völkerballspielfeld wurde hergerichtet, noch während sich die Kameradinnen und Kameraden
umziehen wollten, kam schon der nächste Alarm. Die Leitstelle meldete „Person vom Pferd
gefallen, schwer verletzt!“. Diesmal war der Einsatzort direkt am Ziegelhof Campingplatz.
Die verletzte Person lag leider auf der anderen Seite des Benser Tiefs. Also musste sie mit
einem Seilzug auf die richtige Seite befördert werden. Hierbei unterstützte ein Passant, der
zufällig vor Ort mit seinem Boot am Angeln war. Der stellvertretende
Samtgemeindebrandmeister Frank Bagschik war bei dieser Übung ebenfalls vor Ort. Den
Einsatz übernehmen musste er aber dann doch nicht. Die Jugendlichen arbeiteten vorbildlich
zusammen und führten die von Einsatzleiter Horst Franz ausgearbeitete Übung zügig durch.
Anschließend konnte dann doch noch Völkerball gespielt werden.
Auch danach gab es nur wenig Zeit sich zu erholen. Während der Zubereitung des
Abendessens, gemeinsam wurden Bratkartoffeln und Gyros in zwei großen Pfannen gebraten,
meldete abermals die Leitstelle einen Einsatz. Im Osteries meldeten Passanten der Leitstelle,
dass Rauch aus einem Gebäude steigt. Während ein Fahrzeug die Personenrettung der
Bewohner übernahm, bauten die anderen Kameradinnen und Kameraden den Löschangriff
auf. Die Personenrettung war jedoch einfacher gesagt als getan. Die Katze der Bewohner
befand sich wohl noch im Gebäude und somit mussten auch die Bewohner öfter aus dem
Gebäude geholt werden.
Nachdem auch dieser Einsatz erfolgreich abgearbeitet wurde, gab es dann endlich eine
Verschnaufpause, in der man das zubereitete Essen zu sich nehmen konnte.
In den Abendstunden wurden dann zwei Kinder vermisst. Diese wollten auf einem Land
Blumen pflücken, sind aber nicht wieder zurückgekehrt. Schließlich ging die Mutter hinterher,
welche abermals den Weg nicht zurückgefunden hat. Die vom Familienvater herbeigerufene
Jugendfeuerwehr konnte die Familie schließlich wohlauf hinter einem Wall auffinden.
Nachts gab es dann zum Glück keine Einsätze. Um 05.27 Uhr war die Nachtruhe dann mehr
oder weniger freiwillig vorbei. „Dachstuhlbrand in Damsum“. Nach Erkundung des
leerstehenden Objekts durch die beiden Gruppenführer stellte sich diese Übung jedoch als

Fehlalarm heraus. Zurück ins Bett durften die noch schläfrigen Mädchen und Jungen aber
nicht. Frühstück musste vorbereitet und die Betten abgebaut werden.
Wenige Minuten später dann letztmalig an diesem „Tag mit der Feuerwehr“ die Leitstelle
Holtgast: Unklare Rauchentwicklung in einer Lagerhalle. Am Einsatzort im Lüttje Holt
angekommen wurde bekannt, dass noch zwei Personen vermisst werden. Also hieß es
abermals Personenrettung durchführen und Löschangriff aufbauen.
Beim gemeinsamen Frühstück hat man die vergangenen Stunden dann Revue passieren
lassen.