Geldregen für die Kinderfeuerwehren

Bericht und Bilder Klaus Händel, Anzeiger für Harlingerland vom 19.01.2019

Am 22. November haben Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt zu Spenden für die Kinderfeuerwehren aufgerufen. Gestern war die erste Übergabe.

WITTMUND/JEVER. Leuchtende Kinderaugen in den Abordnungen der Kinderfeuerwehren und strahlende Gesichter bei den Betreuern sowie den Führungskräften gab es gestern in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Wittmund. Anlass war die erste Spendenübergabe nach der Weihnachts-Spendenaktion der beiden Heimatzeitungen Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt.

Dazu hießen Wittmunds Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen, noch in Doppelfunktion auch als Kreisjugendfeuerwehrwart, die stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarte Oliver Hemken und Marcel Onken (Kreis Wittmund) und Kreisjugendfeuerwehrwart Karl Adden (Friesland) seitens der Zeitungen den Geschäftsführer des Brune-Mettcker-Verlags Helmut Loerts-Sabin, die Redaktionsleiter Helmut Burlager (Jever) und Klaus-Dieter Heimann (Wittmund), den Redakteur Klaus Händel sowie Birte Dierks und Katharina Klarmann (Produktmanagement beider Zeitungen) willkommen.

Als Vertreter der Feuerwehren begrüßte er die Abordnungen der acht bestehenden Kinderfeuerwehren im Verbreitungsgebiet beider Tageszeitungen: Dornum, Ardorf, Carolinensiel, Holtgast, Ochtersum, Wiesede, Hohenkirchen und Jever .

Und dann die erste Überraschung: Hatte die Weihnachtsspendenaktion zum Jahresende mit 20 000 Euro abgeschlossen, wir berichteten, so hat sich die Endsumme durch eine Spende der Jade Wirtschaftsraum Regionalstiftung in Höhe von 1000 Euro und einer Privatspende über fünf Euro auf 21 005 Euro erhöht.

Davon erhalten die acht bestehenden Kinderfeuerwehren jeweils 2000 Euro. Jeweils 1000 Euro erhalten die vor ihrer Gründung stehenden Kinderfeuerwehren in Schweindorf (am 26. Januar), Burhafe im Februar/März, Blomberg im März sowie Westerholt im Sommer dieses Jahres.

Die restlichen 1005 Euro bleiben vorerst auf dem Spendenkonto. Diese Summe ist für die nächste Kinderfeuerwehr im Jeverland bestimmt, wo laut Karl Adden in diesem Jahr noch keine weitere Gründung geplant ist. Aber das kann sich ja noch ändern: Startkapital ist vorhanden.

Mit diesem sensationellen Ergebnis haben weder die Initiatoren der Spendenaktion noch die Kinderfeuerwehren gerechnet. Um so größer war gestern die Freude auf allen Seiten. Das hervorragende Resultat unterstreicht die Bedeutung der Nachwuchsarbeit und den Gemeinsinn in der Region.

Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt bedanken sich nochmals bei allen Spendern sowie bei den Kinderfeuerwehren und ihren Betreuern, die die Aktion zugunsten der Kinderfeuerwehren tatkräftig unterstützt haben.

Als Spendenanreiz hat der Verlag eine Notfallkarte aufgelegt. In Absprache mit der Kooperativen Regionalen Leitstelle Ostfriesland wird darauf erklärt, wie einfach es ist, einen Notruf abzusetzen. Auf der Rückseite kann der Karteninhaber Namen und Telefonnummern von den Personen eintragen, die im Falle eines eigenen Notfalls benachrichtigt werden sollen. Für viele Spender ist diese Notfallkarte seit ihrer Spende zu einem ständigen und wertvollen Begleiter geworden. Auch das sei aus Sicht der Feuerwehren eine tolle Sache mit Langzeitwirkung.

„Wir sind überwältigt“, erklärte Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen und kündigte die zweite Überraschung an: ein „Dankeschön von den Kinderfeuerwehren“ in Form einer hölzernen Erinnerungstafel für die Initiatoren und Organisatoren „dieser beispielhaften Unterstützung für den jüngsten Feuerwehrnachwuchs“. Der größte Dank gilt jedoch allen Spendern.

Mit einer hölzernen Erinnerungstafel, übergeben an Katharina Klarmann (l.) und Birte  Dierks, sagen die Feuerwehren den Initiatoren und allen Spendern „Dankeschön von den  Kinderfeuerwehren“.   BILD: Klaus Händel
Groß war gestern die Freude in den Reihen des jüngsten Feuerwehrnachwuchses in den  acht bestehenden Kinderfeuerwehren im Verbreitungsgebiet des Anzeigers für Harlingerland  und des Jeverschen Wochenblattes bei der Übergabe der ersten symbolischen Schecks  aus der Weihnachts-Spendenaktion. „Das war eine ganz tolle Sache“, bedankte sich Kreisbrandmeister  Friedhelm Tannen bei den Initiatoren beider Tageszeitungen sowie bei allen Spendern.   BILD: Klaus Händel