Im Auftrag des Bürgermeisters unterwegs …

Am ersten Dienstabend nach den Sommerferien waren wir im Auftrag unseres Bürgermeisters Gerhard Frerichs unterwegs.
Auf dem Gelände beim Gemeindezentrum “Haltestelle” wurde die Unterstützung der Mädchen und Jungs unserer Jugendfeuerwehr benötigt.
Auf dem Platz vor der Haltestelle wurde der ehemalige Weg, der an den Obstbäumen vorbeiführte, umgegraben. Die Aufgabe der Jugendfeuerwehr war es nun, diese vom Unkraut zu entfernen. Mit Harke, Spaten und vielen fleißigen Händen war dieses schnell erledigt. Anschließend wurde eine Löschübung gefahren, mit dem Ziel die ausgebrachte Saat zu bewässern.

Am darauffolgenden Samstag stand auch nochmals die Kinderfeuerwehr Holtgast parat um zu bewässern. 

Kreiszeltlager in Stedesdorf

Holtgaster Jugendwehr räumt richtig ab

Bericht aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 02.07.2018, Bild und Text Gerhard Frerichs

ZELTLAGER – Gesamtsieger der Jugendfeuerwehren in Stedesdorf mit vier von fünf Einzelsiegen

Bei der Siegerehrung in Stedesdorf belegte die Jugendfeuerwehr Holtgast (Mitte) den ersten Platz; gefolgt von der Jugendfeuerwehr Burhafe (links) und der Jugendfeuerwehr aus Ardorf. BILD: Gerhard Frerichs

Bei der Siegerehrung in Stedesdorf belegte die Jugendfeuerwehr Holtgast (Mitte) den ersten Platz; gefolgt von der Jugendfeuerwehr Burhafe (links) und der Jugendfeuerwehr aus Ardorf. BILD: Gerhard Frerichs

Ein dickes Lob gab es für die Küche des Versorgungszuges und des Bautrupps

STEDESDORF. (gfh) Das fünftägige Zeltlager der 16 Jugendfeuerwehren im Landkreis Wittmund mit weiteren Gästegruppen und seinen 320 Teilnehmern fand am Sonntag nach dem gemeinsamen Brunchen seinen glänzenden Abschluss. Bei der Preisverteilung am Sonnabend gingen fünf der sechs Siegerpokale an die Jugendfeuerwehr aus Holtgast, die sich auch als Gesamtsieger feiern lassen konnten.

Friedhelm Tannen, Kreisjugendfeuerwehrwart und zugleich Lagerleiter, fand bei der Abschlussfeier des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren, der Jugendrotkreuzler und der DLRG-Jugend aus Esens ausschließlich positive Worte. Bei bestem Wetter vergingen die Tage auf dem bestens vorbereiteten Areal des Dorfplatzes in Stedesdorf wie im Fluge. Dafür sorgten auch die abwechslungsreichen Wertungsspiele und das Rahmenprogramm.

Einen tosenden Beifall erhielt das Küchenteam des Versorgungszuges Holtgast, das sich mit Heiko Arjans, Jörg Gerdes, Thorsten Stielfsen, Anke Andreessen, Jan Andreessen, Jens Andreessen, Ewald Andreessen, Manuel Schelp, Martin Schröder und Hendrik Hanstein an all den Tagen für die Vollverpflegung der Jugendgruppen und ihrer Betreuer und Gäste einsetzte. Einen großen Beifall erhielten auch Heinz Janssen, Heino Rieken, Hans-Hinrich Sjuts, Jörg Eilts, Werner Eden sowie Jan Behrends, die zusammen als „Bautrupp des Landkreises“ um sämtliche technischen Angelegenheiten kümmerten.

Kreisbrandmeister Frank Gerdes, der gemeinsam mit Bürgermeister Gerhard Frerichs, Holtgast, als Ehrengast begrüßt werden konnte, vergaß in seiner Ansprache nicht, sich bei den ehrenamtlich tätigen Betreuern zu bedanken, die einige Urlaubstage geopfert haben, um den Jugendfeuerwehrleuten das Zeltlager zu ermöglichen. Oliver Hemken, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, und Marco Janssen (Fachbereich Spiele) nahmen dann im Atrium des Dorfplatzes die Siegerehrung der Wertungsspiele und weiterer Wettkämpfe durch. Die nachfolgend genannten Teams erlangten hochwertige Pokale, gestiftet durch die Samtgemeinde Esens:

Völkerball: 1. Holtgast, 2. Ochtersum, 3. Esens.

Brennball: 1. Holtgast, 2. Burhafe, 3. Stedesdorf.

Nachtmarsch: 1. Holtgast, 2. Stedesdorf, 3. Reepsholt-Wiesede.

Wasserspiele: 1. Burhafe, 2. Stedesdorf, 3. Horsten.

Quiz: 1. Holtgast, 2. Ardorf, 3. Leerhafe.

Somit errangen die 19 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Holtgast auch den mächtigen Pokal des Gesamtsiegers dieser Zeltlagerspiele, gefolgt von den Teams der Jugendfeuerwehr Burhafe und der Jugendfeuerwehr Ardorf.

Nach der Prämierung des Mottotages „Macht doch was ihr wollt“ und dem XXL-Kickerurnier, hatte sich das Jugendforum noch weitere Spiele für die Betreuer ausgedacht sowie eine Disco für alle organisiert.

Nach dem Aufräumen und gemeinsamen Essen traten die 18 Jugendgruppen gestern Mittag ihren Heimweg an.

Kurzbericht: Spieplatzfest in Holtgast

Heute fand beim Kindergarten „Kinnerhus“ Holtgast das traditionelle Spielplatzfest statt!

Natürlich durften auch die Kinder- und Jugendfeuerwehr Holtgast wieder nicht fehlen.
Die Jugendfeuerwehr hat die zahlreichen Gäste mit Bratwurst und Stockbrot verpflegt. Außerdem wurden zwei Spritzwände aufgebaut.
Bei der Kinderfeuerwehr konnten tolle Windlichter und Notfallkarten gebastelt werden.

Wie immer war es aufregender und spaßiger Nachmittag!

Abnahme der Leistungsspange in Esens

In diesem Jahres waren die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Esens Ausrichter für die Leistungsspangen Abnahme im Bereich Weser-Ems.

Alle drei Jugendfeuerwehren waren dabei erfolgreich. Die Jugendfeuerwehren Esens und Holtgast stellten zusammen eine Gruppe, Stedesdorf konnte eine eigene Gruppe anmelden.

Hier der Bericht aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 29.05.2018 (Bericht und Bild Wilko Janßen)
18 Jugendfeuerwehren aus Ostfriesland, Ammerland, Wesermarsch und Stade – insgesamt weit mehr als 150 Nachwuchskräfte der Feuerwehren – trafen sich am Sonntag zur Abnahme der Leistungsspange in Stadion an der Peldemühle in Esens. Dazu eingeladen hatte der Bezirksverband Weser-Ems der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Die Leistungsspange sei die höchste Auszeichnung, die ein Mitglied der Jugendfeuerwehr erreichen kann, erklärte Markus Lehmann, Pressesprecher des Bezirksjugendfeuerwehrverbandes. Insgesamt fünf Stationen sind zu meistern, Schnelligkeit und korrektes Handeln die wichtigsten Kriterien, um die Leistungsspange zu erhalten.

In mehreren Disziplinen wurde in Gruppenarbeit Geschicklichkeit und Fachwissen getestet.

ESENS. (wja) „64 Sekunden“, jubelte ein Mitglied der Jugendfeuerwehr Stedesdorf, als es auf dem Sportplatz an der Peldemühle das Ergebnis für die Schnelligkeitsübung seiner neunköpfigen Gruppe mitgeteilt bekam. Damit hatten die Stedesdorfer Nachwuchskräfte bei der am Sonntag ganztägig vom Bezirksverband Weser-Ems der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr durchgeführten Leistungsspangenabnahme diesen Teil der insgesamt fünf Disziplinen erfolgreich gemeistert. Sahen doch die Richtlinien der Schnelligkeitsübung das vorschriftsmäßige Auslegen und Kuppeln einer Schlauchleitung über eine Wegstrecke von 120 Metern in maximal 75 Sekunden vor.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die ein Mitglied einer Jugendfeuerwehr erreichen kann. Sobald ein Jugendlicher der Nachwuchsabteilung der Floriansjünger mindestens ein Jahr lang angehört und sein Lebensalter im Bereich von 15 bis 18 Jahren liegt, kann er sich den Anforderungen stellen. Markus Lehmann, Pressewart des Bezirksjugendfeuerwehrverbands, sagte am Rande der Prüfung von etwa 150 Jugendlichen im Stadion an der Peldemühle, dass einmal im Jahr eine Abnahme in Ostfriesland stattfinde – diesmal in Esens. Es waren insgesamt 18 Jugendfeuerwehren vertreten, darunter neben ostfriesischen Gruppen auch je eine Jugendfeuerwehr aus den Landkreisen Ammerland, Wesermarsch und Stade.

Nach der morgendlichen Anreise und einem gemeinsamen Frühstück stellten sich die Jugendlichen jeweils in Neunergruppen den einzelnen Stationen. „Dadurch wird ganz bewusst der Zusammenhalt gestärkt und die Teamarbeit geschult. Darauf kommt es nicht nur später bei den Einsätzen in der Aktivenabteilung, sondern heute auch verstärkt in der Berufswelt an“, erklärte Wittmunds Kreisjugendfeuerwehrwart Friedhelm Tannen diese Vorgehensweise. Die Jugendlichen könnten zum Beispiel untereinander klären, wer an welcher Station vielleicht etwas mehr leiste als andere –Hauptsache, die Leistungsanforderung werde erfüllt. In den einzelnen Jugendfeuerwehren bereite man sich übrigens wochenlang akribisch auf den Prüfungstag vor.

Weitere Disziplinen neben der Schnelligkeitsübung waren ein simulierter Löschangriff, ein Staffellauf, Kugelstoßen sowie ein Prüfungsgespräch, in dem hauptsächlich Fachwissen abgefragt wurde. Um zu bestehen, musste an jeder Station eine gewisse Mindestanforderung erfüllt werden. Lehmann zu der Erfolgsquote: „Ein Großteil der Kandidaten ist beim ersten Versuch erfolgreich. Wer scheitert, kann sich noch zu einer Wiederholungsprüfung anmelden.“

Für die Jugendlichen waren am Sonntag insgesamt etwa 50 Betreuer aus den einzelnen Jugendfeuerwehren zuständig. Die Verleihung der Leistungsspanne an die erfolgreichen Absolventen erfolgte nachmittags ab 15 Uhr in Gegenwart von Regierungsbrandmeister Ernst Hemmen, Wittmunds stellvertretendem Landrat Egon Kunze, Esens’ Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs sowie Esens’ Bürgermeisterin Karin Emken.

Frühjahrsputz 2018

Wie immer war auch die Jugendfeuerwehr Holtgast an der diesjährigen Frühjahrsputzaktion beteiligt. Wie der Anzeiger für Harlingerland heute bereits berichtete, gehen die großen und kuriosen Funde merklich zurück, doch füllten sich die Müllsäcke trotzdem sehr schnell.
Gerade im Kreuzungsbereich Barkholterstraße/Norderlandstraße wurden viele Papiertüten und Kaffee to-go Becher im Graben gefunden. Hinzukommen wie immer Plastik- und Glasflaschen mit deren Pfandwert man sicher eine Runde Eis für die fleißigen Mädchen und Jungen hätte kaufen können.
Wir haben unser Bestes gegeben die Straßen vom Müll zu befreien.
Ein Hinweis von uns: Es gibt tolle Erfindungen: Mülltonnen, Glascontainer und Altkleidersammlungen. Für einige Flaschen bekommt man sogar Geld zurück, wenn man diese beim Supermarkt zurück gibt  !
Lasst doch einfach die Autoscheibe zu, dann kann man auch nichts hinauswerfen