Geldregen für die Kinderfeuerwehren

Bericht und Bilder Klaus Händel, Anzeiger für Harlingerland vom 19.01.2019

Am 22. November haben Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt zu Spenden für die Kinderfeuerwehren aufgerufen. Gestern war die erste Übergabe.

WITTMUND/JEVER. Leuchtende Kinderaugen in den Abordnungen der Kinderfeuerwehren und strahlende Gesichter bei den Betreuern sowie den Führungskräften gab es gestern in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Wittmund. Anlass war die erste Spendenübergabe nach der Weihnachts-Spendenaktion der beiden Heimatzeitungen Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt.

Dazu hießen Wittmunds Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen, noch in Doppelfunktion auch als Kreisjugendfeuerwehrwart, die stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarte Oliver Hemken und Marcel Onken (Kreis Wittmund) und Kreisjugendfeuerwehrwart Karl Adden (Friesland) seitens der Zeitungen den Geschäftsführer des Brune-Mettcker-Verlags Helmut Loerts-Sabin, die Redaktionsleiter Helmut Burlager (Jever) und Klaus-Dieter Heimann (Wittmund), den Redakteur Klaus Händel sowie Birte Dierks und Katharina Klarmann (Produktmanagement beider Zeitungen) willkommen.

Als Vertreter der Feuerwehren begrüßte er die Abordnungen der acht bestehenden Kinderfeuerwehren im Verbreitungsgebiet beider Tageszeitungen: Dornum, Ardorf, Carolinensiel, Holtgast, Ochtersum, Wiesede, Hohenkirchen und Jever .

Und dann die erste Überraschung: Hatte die Weihnachtsspendenaktion zum Jahresende mit 20 000 Euro abgeschlossen, wir berichteten, so hat sich die Endsumme durch eine Spende der Jade Wirtschaftsraum Regionalstiftung in Höhe von 1000 Euro und einer Privatspende über fünf Euro auf 21 005 Euro erhöht.

Davon erhalten die acht bestehenden Kinderfeuerwehren jeweils 2000 Euro. Jeweils 1000 Euro erhalten die vor ihrer Gründung stehenden Kinderfeuerwehren in Schweindorf (am 26. Januar), Burhafe im Februar/März, Blomberg im März sowie Westerholt im Sommer dieses Jahres.

Die restlichen 1005 Euro bleiben vorerst auf dem Spendenkonto. Diese Summe ist für die nächste Kinderfeuerwehr im Jeverland bestimmt, wo laut Karl Adden in diesem Jahr noch keine weitere Gründung geplant ist. Aber das kann sich ja noch ändern: Startkapital ist vorhanden.

Mit diesem sensationellen Ergebnis haben weder die Initiatoren der Spendenaktion noch die Kinderfeuerwehren gerechnet. Um so größer war gestern die Freude auf allen Seiten. Das hervorragende Resultat unterstreicht die Bedeutung der Nachwuchsarbeit und den Gemeinsinn in der Region.

Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt bedanken sich nochmals bei allen Spendern sowie bei den Kinderfeuerwehren und ihren Betreuern, die die Aktion zugunsten der Kinderfeuerwehren tatkräftig unterstützt haben.

Als Spendenanreiz hat der Verlag eine Notfallkarte aufgelegt. In Absprache mit der Kooperativen Regionalen Leitstelle Ostfriesland wird darauf erklärt, wie einfach es ist, einen Notruf abzusetzen. Auf der Rückseite kann der Karteninhaber Namen und Telefonnummern von den Personen eintragen, die im Falle eines eigenen Notfalls benachrichtigt werden sollen. Für viele Spender ist diese Notfallkarte seit ihrer Spende zu einem ständigen und wertvollen Begleiter geworden. Auch das sei aus Sicht der Feuerwehren eine tolle Sache mit Langzeitwirkung.

„Wir sind überwältigt“, erklärte Kreisbrandmeister Friedhelm Tannen und kündigte die zweite Überraschung an: ein „Dankeschön von den Kinderfeuerwehren“ in Form einer hölzernen Erinnerungstafel für die Initiatoren und Organisatoren „dieser beispielhaften Unterstützung für den jüngsten Feuerwehrnachwuchs“. Der größte Dank gilt jedoch allen Spendern.

Mit einer hölzernen Erinnerungstafel, übergeben an Katharina Klarmann (l.) und Birte  Dierks, sagen die Feuerwehren den Initiatoren und allen Spendern „Dankeschön von den  Kinderfeuerwehren“.   BILD: Klaus Händel
Groß war gestern die Freude in den Reihen des jüngsten Feuerwehrnachwuchses in den  acht bestehenden Kinderfeuerwehren im Verbreitungsgebiet des Anzeigers für Harlingerland  und des Jeverschen Wochenblattes bei der Übergabe der ersten symbolischen Schecks  aus der Weihnachts-Spendenaktion. „Das war eine ganz tolle Sache“, bedankte sich Kreisbrandmeister  Friedhelm Tannen bei den Initiatoren beider Tageszeitungen sowie bei allen Spendern.   BILD: Klaus Händel

Jugendfeuerwehr gut aufgestellt

VERSAMMLUNG – Bindeglied zwischen Kinderwehr und Aktiven

Bericht aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 11.01.2019

Die Jugendfeuerwehr ist das Bindeglied zwischen der Kinderfeuerwehr und den Aktiven der Feuerwehr Holtgast, erklärte Jugendfeuerwehrwart Hermann Hemken. BILD: FFW Holtgast

HOLTGAST. (AH/HÄ) Zur Dienstversammlung der Jugendfeuerwehr Holtgast hieß Jugendfeuerwehrwart Hermann Hemken neben 21 Mitgliedern (17 Jungen und vier Mädchen) zahlreiche Gäste aus den Reihen der Feuerwehr sowie Politik und Verwaltung willkommen.

Initiator der am 1. September 2001 gegründeten Jugendfeuerwehr Holtgast war der heutige Ehrenortsbrandmeister Martin Eilts. Zu seinem 70. Geburtstag dankten die Jugendlichen vor der Versammlung mit einem Holzherz.

Die Jugendfeuerwehr ist mit viel Ehrgeiz bei der Sache. Sie sei das Bindeglied zwischen „gut eingespielter“ Kinderfeuerwehr und der aktiven Feuerwehrabteilung, erklärte Hemken in seinem Rückblick. Vier Austritten stehen sieben Neuaufnahmen gegenüber. Robin Wolters wurde als Erster aus der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen. Tatjana Goldenstein und Leon Bagschik wechselten zu den Aktiven. Neben dem Dienst und vielen Veranstaltungen im Jahr 2018 erinnerte Hemken an die Teilnahme am Jugendfeuerwehr- Kreiszeltlager in Stedesdorf. Hier holte die „starke Truppe“ aus Holtgast den Gesamtsieg bei den Lagerwettbewerben. Im November wurde ein Förderverein gegründet.

Seinen Dank richtete der Jugendfeuerwehrwart an alle Unterstützer, besonders an die Betreuer Rene Capers, Anke Andreessen, Yvonne Coordes, Christian Frerichs, Oliver Hemken, Nico Hanstein und Hilko Emken.

Holtgaster Jugendfeuerwehr nun auch für die kalte Jahreszeit gut gerüstet

Pullover-Spende von Metallbau Janssen aus Holtgast

Am letzten Dienstabend in diesem Jahr gab es wiedereinmal einen Grund zur Freude für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Holtgast. 
Lars Janssen und Tina Struck, selbst Eltern zweier Jugendfeuerwehrkameraden, überreichte am Dienstag 22 Pullover im Namen der Firma Metallbau Janssen.

Vor drei Wochen sind die beiden Eltern an die Betreuer der Jugendfeuerwehr mit ihrer Idee herangetreten um die Jugendlichen in den Wintermonaten mit einem einheitlichen Look zu versehen. „In den Sommermonaten haben die Jungs und Mädchen ja bereits T-Shirts. Lars und ich möchten mit diesen Pullovern nun auch für die Wintermonate für einen Einheitslook im Dienst sorgen. Wir würden uns freuen, wenn dieser Pullover Teil der Uniform im Herbst und Winter wird“, erklärt Tina Struck.

Tina Struck hat die Bestellung dann in kürzester Zeit organisiert. Dass die Pullover dann schon beim
„Wiehnachtsmarkt an’t Haltää“ eingesetzt werden konnten, ist auch Andreas Reich von ” Typoplus Werbetechnik und Textilveredelung ” in Hartward zu verdanken. Die Pullover wurden umgehend mit einem leuchtend gelben Schriftzug und dem Gemeindewappen versehen, so dass ein Einsatz schnell möglich war. Nun erfolgte Dienstagabend die offizielle Übergabe. „Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende von Lars und Tina. Oft findet in den Herbst und Wintermonaten auch Dienst im Freien statt. Nun können die Pullover neben der Uniform für die nötige Wärme bei diesen Diensten sorgen“, so Jugendfeuerwehrwart Hermann Hemken abschließend

Förderverein für Kinder- und Jugendfeuerwehren gegründet

Bericht aus dem Anzeiger für Harlingerland vom 27.11.2018:

ESENS. (AH) Für die Kinder- und Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Esens gibt es nun einen Förderverein. Dieser wurde jetzt in Holtgast gegründet. Dazu folgten neben den Betreuern aus allen Kinder- und Jugendfeuerwehren auch Gemeindebrandmeister Thomas Peters und Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs der Einladung von Gemeindejugendfeuerwehrwart Hermann Hemken zur Gründungsversammlung.

Seit den ersten Überlegungen, einen solchen Verein zu gründen, ist inzwischen mehr als ein Jahr vergangen. Zu Beginn dieses Jahrs wurden die Überlegungen konkreter. In enger Abstimmung mit den Kinder- und Jugendfeuerwehren und in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Esens ist eine Satzung für den „Förderverein der Kinder- und Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Esens“ erarbeitet und nunmehr beschlossen worden.

Neben der bisher sehr guten Unterstützung durch die Samtgemeinde erhoffen sich der neu gewählte Vorstand und die Mitglieder, die Kinder- und Jugendfeuerwehren noch stärker unterstützen zu können. Mit dem Förderverein sollen zum Beispiel Freizeiten organisiert, Veranstaltungen geplant und Zeltlager der Jugendfeuerwehren unterstützt werden. Finanzieren möchte sich der Verein hauptsächlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und eigenständig organisierte Veranstaltungen. Jeder, der die Kinder- und Jugendfeuerwehren unterstützen möchte, kann in diesem Verein Mitglied werden und so zum Erfolg des Fördervereins betragen.

Passend zur Gründung des Vereins wurde ein Spendenscheck überreicht. Damit bedankte sich die Interessengemeinschaft Gewerbegebiet Esens-Süd bei den Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Esens für ihre Unterstützung bei den diesjährigen „Esenser Schnuppertagen“. Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren haben am 14. und 15. April dafür Sorge getragen, dass trotz Sperrung der Jeverstraße die Einsatzkräfte vom Rettungsdienst, Anwohner und Firmen das Veranstaltungsgelände jederzeit anfahren und verlassen konnten.

——————
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an die IG Gewerbegebiet Esens-Süd e.V. für die großzügige Spende.

Auf dem Bild: 
Die IG Gewerbegebiet Esens-Süd, vertreten durch v. r. Gerhard und Hanne Fisser sowie Benjamin Wirdemann, überreichte einen Scheck über 500 Euro an v. l. Jens Higgen, JFW Stedesdorf, Frank Wölk JFW Esens und René Caspers stellv. JFW Holtgast. BILD: Feuerwehr


Im Auftrag des Bürgermeisters unterwegs …

Am ersten Dienstabend nach den Sommerferien waren wir im Auftrag unseres Bürgermeisters Gerhard Frerichs unterwegs.
Auf dem Gelände beim Gemeindezentrum “Haltestelle” wurde die Unterstützung der Mädchen und Jungs unserer Jugendfeuerwehr benötigt.
Auf dem Platz vor der Haltestelle wurde der ehemalige Weg, der an den Obstbäumen vorbeiführte, umgegraben. Die Aufgabe der Jugendfeuerwehr war es nun, diese vom Unkraut zu entfernen. Mit Harke, Spaten und vielen fleißigen Händen war dieses schnell erledigt. Anschließend wurde eine Löschübung gefahren, mit dem Ziel die ausgebrachte Saat zu bewässern.

Am darauffolgenden Samstag stand auch nochmals die Kinderfeuerwehr Holtgast parat um zu bewässern.